Buch Empfehlung: Deep Work – Konzentriert arbeiten

Cal Newport: Digitaler Minimalismus
Buch Empfehlung: Digitaler Minimalismus
4. Mai 2021
Yannick Weiler: #schreibenkannich
Buch Review: #schreibenkannich
9. Mai 2021
Show all
Cal Newport: Deep Work - konzentriert arbeiten

Wann hast du das letzte Mal für das regelmässige und schnelle Beantworten von E-Mails eine Gehaltserhöhung erhalten? Eine gemeine Frage, ich weiss. E-Mails und Ablenkungen gehören heutzutage zum Arbeitsalltag. Und sie sind auch nur ein Beispiel – das aber jeder kennt. Alles ungelesen zu löschen ist für die Meisten wohl keine Option.

Ist das Buch für dich?

Du studierst berufsbegleitend? Dann ist die Antwort einfach: JA! Das Konzept von Deep Work ist vor allem im berufsbegleitendem Studium wichtig, da du nicht alle Zeit der Welt hast, dich in neue Themen einzuarbeiten. Da muss es schnell gehen und deine Konzentrationsfähigkeit muss top sein.

Das Buch – Ein Überblick:

Deep Work – Konzentriert arbeiten: Regeln für eine Welt voller Ablenkung“ ist ein Sachbuch von Cal Newport und ist 2016 im Redline Verlag erschienen.

Das Buch ist in zwei Bereiche aufgeteilt.

In Teil I wird beschrieben, warum „Deep Work – Konzentriertes Arbeiten“ wertvoll, selten und wichtig ist – nicht nur generell, sondern für jeden, der mit seinem Gehirn nennenswert arbeiten möchte. Alle drei Begriffe werden dabei in einzelnen Kapiteln näher erläutert.

Teil II erklärt die Regeln, um Deep Work im eigenen Leben zu verankern und somit produktiver und erfolgreicher zu arbeiten. Es ist eine Anleitung, die unterschiedliche Methoden für unterschiedlichen Lebensstile anbietet. Um die Inhalte und Effekte von Deep Work zu veranschaulichen, wählt Cal Newport interessante Beispiele anhand bekannter Persönlichkeiten oder wissenschaftlicher Studien.

Cal Newport ist Wissenschaftler – deswegen findest du am Ende des Buches auch Quellenangaben, Notizen und einen Index. Die diversen zitierten Studien und Berichte sind sehr spannend und informativ.

Der Inhalt von Deep Work – Konzentriert arbeiten:

Cal Newport wählt für dieses Buch ein interessantes Vorgehen. Er startet im Aufbau wie bei einer wissenschaftlichen Arbeit und stellt in der Einleitung folgende Hypothese auf:

Deep Work Hypothesis: The ability to perform deep work is becoming increasingly rare at exactly the same time it is becoming increasingly valuable in our economy. As a consequence, the few who cultivate this skill, and then make it the core of their working life, will thrive.

Übersetzung:
Deep Work Hypothese: Die Fähigkeit, konzentriert zu arbeiten, wird immer seltener und gleichzeitig in unserer Wirtschaft immer wertvoller. Infolgedessen werden die wenigen, die diese Fähigkeit kultivieren und sie dann zum Kern ihres Arbeitslebens machen, erfolgreich sein.

Cal Newport – Deep Work, S. 14, 2016

Mit den Informationen in den ersten drei Kapiteln möchte Newport nun beweisen, dass die genannte Hypothese wahr ist – und zwar an den Messgrößen: Wert der Arbeit, Verfügbarkeit und Relevanz. Ein Zitat aus dem American Economic Review macht die Bedeutung von Deep Work schnell klar: „Eine Abfolge mittelmäßiger Sänger ergibt noch keine herausragende Leistung.“ Das heißt, es muss einen Unterschied in der Arbeitsweise geben, die dafür verantwortlich ist.

Deep Work wird dabei als die Fähigkeit definiert, kognitiv anspruchsvolle Tätigkeiten in höchster Konzentration durchzuführen. Aufgrund der Tiefe der Konzentration ist das Maximum von 4-5 Stunden pro Tag nur mit Training erreichbar.

Auch wenn du nicht singen möchtest, zwei wichtige Fähigkeiten benötigt jede Person, die in der heutigen Welt mit einem Wissensjob erfolgreich sein möchte:

  1. Du musst schnell neue Dinge lernen können – und zwar mit vertieften Kenntnissen.
  2. Du musst auf einem hohen Level liefern können, sowohl was die Qualität als auch die Geschwindigkeit angeht.

Das trifft nicht nur auf die berufliche Seite zu, sondern liest sich auch wie eine Beschreibung für das Leben von Student:innen. Deep Work hilft dir dabei, genau diese beiden Fähigkeiten weiter auszubauen.

Konzentriert arbeiten: Regeln für eine Welt voller Ablenkungen
Preis: 19,99 €
(217 Kundenrezensionen)
Ständige Ablenkung ist heute das Hindernis Nummer eins für ein effizienteres Arbeiten. Sei es aufgrund lauter Großraumbüros, vieler paralleler Kommunikationskanäle, dauerhaftem Online-Sein oder der Schwierigkeit zu entscheiden, was davon nun unsere Aufmerksamkeit am meisten benötigt. Sich ganz auf eine Sache konzentrieren zu können wird damit zu einer raren, aber wertvollen und entscheidenden Fähigkeit im Arbeitsalltag.

Das sind die Regeln

Regel #1 – Konzentration

Das Buch bietet dir 4 verschiedene Versionen, die du Deep Work in deinem Leben umsetzen kannst.

  • Der Mönch: Du schottest dich für Wochen oder Monate von der Außenwelt komplett ab, bis die Arbeit erledigt ist und das gesteckte Ziel erreicht. Dabei werden ALLE Ablenkungen ausgeblendet und nur noch konzentriert gearbeitet. Wie der Titel bereits verrät, funktioniert das nur, wenn man die normale Umgebung verlässt. Für deine Abschlussarbeit aber vielleicht ein Gedanke wert.
  • Die On- und Off- Version: Diese Version ist so ähnlich wie „der Mönch“, allerdings schottet man sich dabei für deutlich kürzere Zeit ab. Der Psychologe Carl Jung hat dies regelmässig getan und ist für mehrere Tage bis Wochen in seiner Waldhütte zum Arbeiten verschwunden.
  • Das Ritual im Alltag: Deep Work wird als fester Termin stundenweise im Kalender festgehalten. Mit zusätzliche Gewohnheiten kann man diese Termine dann zu einem Ritual mit Erfolgsfeier werden lassen. Je gefestigter das Ritual ist, desto einfacher ist die dauerhafte Umsetzung. Diese Variante wird von den meisten Menschen angewendet, die die Vorteile von Deep Work nutzen möchten. Dies ist auch die Methode, die bei einem berufsbegleitendem Studium Erfolg verspricht – außer du kannst „den Journalisten“ umsetzen.
  • Der Journalist: Das ist die anspruchsvollste Variante und für Anfänger nicht zu empfehlen. Die Voraussetzung dafür ist, dass man in der Lage ist, sich in jeder Situation und Lage in einen Status höchster Konzentration zu versetzen. Das heisst, wenn zwischendurch 20 Minuten frei werden, nutzt man diese sofort.

To-Do: Überlege dir, welche Variante auf deine Lebenssituation am Besten passt.

Regel #2 – Langeweile

Warum gibt es überhaupt das Problem, dass es so schwer ist, sich zu konzentrieren und fokussiert zu arbeiten? Das liegt an ständiger Ablenkung. Seit der Erfindung des Smartphones ist Ablenkung immer zur Stelle. In der Bahn und im Bus, beim Warten bis der Rechner hochfährt. Statt zu warten bis wieder etwas passiert, wird die Zeit mit irgendetwas gefüllt.

Das an sich ist nicht das eigentliche Problem – vielmehr dass das zur Folge hat, dass die Ablenkung zur Standardeinstellung wird und als Priorität vor dem konzentrierten Arbeiten einprogrammiert wurde. Damit konzentriertes Arbeiten eine Chance hat, musst du wieder lernen, dich zu langweilen.

To-Do: Statt Ablenkung als Standardeinstellung zu haben, lege für sie feste Zeiten fest. Zeiten zum Fernsehen, hemmungslosen Surfen und sonstigen Ablenkungen. Außerhalb dieser Zeiten ist das tabu.

Regel #3 – Social Media

To-Do: Stell dir folgende Fragen für die Nutzung von Social Media: Welchen Nutzen hat das Medium? Was sind die Nachteile? Ist der Nutzen höher als die Nachteile? In welchen Zusammenhang steht es zu deinen Zielen? Welche Auswirkung hat die Nutzung?

Regel #4 – Simple Aufgaben vs. Deep Work

Es gibt Deep Work und das Gegenteil: Shallow Work – Arbeiten, die keine kognitiven Höchstleistungen erfordern. Die Zeiten, die für simple Aufgaben verwendet werden, blockieren Zeiten für Deep Work. Außerdem haben auch simple Aufgaben negative Auswirkungen auf die Willenskraft.

Ziel ist es daher die simplen Aufgaben, die die Shallow Work Zeiten füllen, zu identifizieren und zu reduzieren. Nur dadurch kann der Fokus auf wichtigere Aufgaben freigeräumt werden.

To-Do: Verteile Deep Work Zeiten in Deinem Kalender. Fang klein an und arbeite dich in der Stundenzahl hoch. Es ist nicht sinnvoll, gleich 4-Stunden-Slots zu buchen. Fange zeitgleich an, die simplen Arbeitsaufgaben in deinem Alltag zu finden, sie zu sammeln und nach und nach zu reduzieren.

Tipp: Deine Willenskraft für den Tag ist begrenzt. Morgens ist der Tank voll und je länger der Tag geht, desto weniger ist vorhanden. Es gibt aber Tätigkeiten, die den Tank schneller oder weniger leer werden lassen. Je mehr Entscheidungen du treffen musst, umso schneller leer. Je mehr automatisiert abläuft – desto länger halt deine Willenskraft vor.

Für Otto Normalverbraucher ist dieses Wissen vielleicht nicht sonderlich relevant, wenn du als berufsbegleitender Student abends noch lernen möchtest, dann ist diese Info wichtig. Das Prinzip nennt sich Willpower Depletion (Entscheidungserschöpfung).

Du kannst da mit zwei Optionen gegensteuern:

  1. wichtige Aufgaben so früh wie möglich legen, oder …

2. dafür sorgen, dass dein Tank möglichst langsam leer wird.

Das machst du, indem du so viele Dinge wie möglich automatisierst, Gewohnheiten, Rituale und Systeme erschaffst. Wie du das machst, kannst du in dem zweiten Teil meines Beitrags zu Smarten Zielen und Systemen oder auch im Beitrag In 9 Schritten zu einem entspannten und produktiven Lernalltag nachlesen.

Für meine Bachelor-Arbeit hatte ich mich trotz Morgenmuffelei übrigens für Option 1 entschieden und die Arbeit vor der Arbeit auf dem Bett in dem Projekt-1-Zimmerappartment geschrieben – von 04.30Uhr – 7.30Uhr. Das tat weh, aber war während des Projektlebens die einzige Möglichkeit (und Gott sei Dank trotzdem sehr erfolgreich).

Cal Newport: Deep Work - konzentriert arbeiten

BEWERTUNG

5 Sterne

Studium

Du hast nicht jeden Tag die Zeit, dich 8h mit einem Thema auseinander zu setzen. Du musst es vielleicht schon in 2h verstanden haben. Die Fähigkeit zu höchster Konzentration ist daher besonders für berufsbegleitenden Student:innen wichtig.

5 Sterne

Beruf

Wenn dein Chef weiss, dass du berufsbegleitend studierst, dann kann es auch sein, dass an deine Arbeit unbewusst ein anderer Masstab gelegt wird. Mit Deep Work stellst du sicher, dass du nicht nur „mitschwimmst“, sondern trotz der Belastung Höchstleistungen abliefern kannst.

3 Sterne

Organisation

Deep Work hat nur indirekt Auswirkungen auf deine Organisation – nämlich genau dann, wenn du dir Gedanken machst, wie du deinen Arbeitsalltag um die Deep Work Zeiten organisierst und simple Aufgaben reduzierst.

5 Sterne

Bessere Noten und Erfolg

Die Fähigkeit, konzentriert zu Arbeiten, ist eine der wichtigsten Fähigkeiten, die du im Studium benötigst, um erfolgreich zu sein.

2 Sterne

Study-Life-Balance

Direkte Auswirkungen gibt es zwar nicht, aber je konzentrierter du arbeiten und lernen kannst, desto kürzer wird die generelle Lernzeit. Somit hast du mehr Zeit, um dich zu entspannen.

5 Sterne

Umsetzbarkeit

Die Inhalte sind gut umzusetzen. Der Aufbau des Buches führt gut strukturiert durch die Inhalte, so dass man die einzelnen Bestandteile gut nacheinander umsetzen kann.

Meine 5 Cent:

Das Buch lohnt sich genauso wie das Buch Digitaler Minimalismus von Cal Newport. Für berufsbegleitende Studenten gibt es nicht sonderlich viele Ratgeber. Aber wenn du diese beiden Bücher liest und den Inhalt bei dir im Leben verankerst, dann benötigst du die auch gar nicht.

Als berufsbegleitender Student ist Zeit Mangelware, das heisst es ist besonders wichtig, dass du deine Zeit richtig nutzt. Du kannst deine Konzentrationsfähigkeit trainieren und die Lernzeiten ausweiten. Das Buch zeigt dir, was du dafür tun musst.

Wenn es schnell gehen muss, dann lies nur die Kapitel ab Teil 2. Das ist die eigentliche Anleitung. Ich persönlich finde den Vorspann spannend, aber er ist für die Umsetzung nicht notwendig. Wenn du die Hintergründe besser verstehen möchtest, warum das Ganze so funktioniert, dann lies Teil 1 in einer ruhigen Minute aber trotzdem.

Mein Buch Review zu Digitaler Minimalismus kannst du übrigens HIER nachlesen.

Beste Grüße
Patricia

P.S.: Den aktuellen Preis und die Meinungen anderer Leser findest du übrigens bei Amazon*:

Weiterführende Informationen

DER AUTOR – Cal Newport

Cal Newport ist seit 2011 Computer Science Professor an der Georgetown Universität. Damals war er 30 Jahre alt. 2005 hat er mit „How to Win at College“ sein erstes Buch zum Thema Lernen publiziert. Seitdem beschäftigt er sich primär, neben seiner offensichtlichen Hauptbeschäftigung, mit den Themen Produktivität und effizientem Lernen. Dabei vertritt er Lern- und Arbeitsansätze, die vorher wenig in der Literatur verbreitet waren.

Diese Ansätze, wie zum Beispiel Deep Work, basieren aus einer Kombination seiner eigenen Erfahrung, Recherche und Tests. Die Vorgehensweise aus Deep Work haben ihm dazu verholfen, die Anzahl seiner jährlichen wissenschaftlichen Publikationen deutlich zu erhöhen.

Ihm und seinen Publikationen zu folgen, lohnt sich für Studium und Beruf.

Bewertung5 Sterne

WEBSEITE

www.calnewport.com – Auf der Seite findest du Informationen zum Autor, zu seinen Büchern, Podcast und seinem neuen Kalender.

Vor allem im Blog finden sich teils sehr spannende Beiträge. Wenn du generell Interesse an Produktivität und bereits viele Grundkenntnisse hast, dann sind diese zusätzlich sehr spannend. Als Einstieg würde ich den Blog nicht empfehlen, sondern die sortierte Aufbereitung eines Buches.

Bewertung3,5 Sterne

NEWSLETTER

„Get The Latest News From The Study Hacks Blog In Your Inbox“ – Die Beschreibung passt! Du bekommst keine individuellen Inhalte, sondern „nur“ die Info, dass ein neuer Blog Post online gestellt wurde. 

Bewertung:

BÜCHER

Folgende Bücher sind eher für Vollzeitstudenten/-schüler von Interesse:

  • How to win at college
  • How to become straigt-a-student

Es gibt einige Ansätze, die generell gelten und sind somit für berufsbegleitende Studenten interessant. Jedoch sind das maximal 50% des Inhaltes.  Anders sieht es mit den anderen Bücher zu Beruf und Produktivität aus. Klare Empfehlung für jedes Einzelne. Die vermittelten Inhalte kannst du sowohl im Studium, als auch beruflich nutzen. Ich habe dir übrigens die deutschen Varianten (sofern vorhanden), die ich selber gelesen habe und empfehlen kann, direkt zu Amazon verlinkt. Klick! Seite unterstützt. Danke!


* Die Beiträge auf RockyourStudium sind für dich kostenlos. Die aufwendige Arbeit, wie Interviews, Erhebungen aller Art, Analysen, Zusammenfassungen und Checklisten und auch die Betriebskosten der Seite, finanziere ich durch Affiliate-Links zu von mir empfohlenen Anbietern und Produkten. Wenn du auf einen solchen Link klickst und auf der Zielseite etwas kaufst, bekomme ich vom betreffenden Anbieter oder Online-Shop eine Vermittlerprovision. Es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten oder Nachteile beim Kauf. Du unterstützt damit den Aufbau dieser Seiten, die dir dein Leben im Studium leichter machen sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.